Tiere in Not

Erst mal zum Tierarzt

Wenn Sie ein verletztes Tier finden, so sollten Sie es möglichst schnell in einem geeigneten Behältnis, z.B. ein mit einem Handtuch ausgelegten und mit einem Tuch abgedeckten Karton, zum Tierarzt bringen. Er kann entscheiden, ob das Tier behandelt werden kann oder aufgrund seiner Verletzungen eingeschläfert
werden sollte.

Nach der Behandlung oder wenn Sie keine Verletzung feststellen konnten, nehmen Sie am besten mit einer der unten aufgeführten Auffangstationen Kontakt auf und besprechen das weitere Vorgehen.
Hinweis: die Arztkosten müssen leider vom Finder übernommen werden, da sämtliche Auffangstationen ehrenamtlich betrieben werden und von Spenden abhängig sind!

Wie geht es weiter ? - Ehrenamtliche Ansprechpartner

Greifvögel und Eulen

Thomas Henkens, Greifvögel- und Eulenpflegestation, Selfkant,Tel.: 0177-9582788
Greifvogelhilfe Rheinland, Tel.: 0176-61103042 oder info@greifvogelhilfe.de

Wildvögel (außer Greifvögel)

Silke Beckers, Selfkant, Tel.: 0157-79282050
Tier Refugium, Wegberg Rath- Anhoven, Tel.: 0160-98797103

Fledermäuse

Susanne Neitzel, Heinsberg, Tel.: 0177-6862406

Igel

Christa Thelen, Heinsberg, Tel.: 0176-87827186

Unfälle mit Jagdwild

Untere Jagdbehörde, Heinsberg, Tel.: 02452-133248

Weiterführende Links

www.greifvogelhilfe.de
www.tier-refugium.de
www.wildvogelrettung.de
http://wp.wildvogelhilfe.org/de/vogelwissen/die-aufzucht/jungvogel-brauchthilfe/jungvogel-mitgenommen-notfall-checkliste/

Umweltvergehen - Ihre Ansprechpartner

Umweltvergehen

z.B. Heckenrodung zwischen 1.3. und 30.9., Verstöße gegen das Artenschutzrecht, z.B. Entfernen von Nestern, Störungen während der Brutzeit, Baumfällungen mit besetzten Bruthöhlen oder Fledermaus-quartieren etc.

Untere Naturschutzbehörde, Kreisverwaltung Heinsberg,
Tel.: 02452-136139 oder 136154 oder 136142
Bezirksregierung Köln, Tel.: 0221-1472222

Meldung illegaler Greifvogelverfolgung

Jürgen Hintzmann, Tel.: 0211-4566473, juergen.hintzmann@munlv.nrw.de

Was tun mit ...?

Wespen

Wespen sind Nützlinge in der Natur und sollten im Garten toleriert werden. Wenn sie sich am Haus angesiedelt haben und als Gefährdung empfunden werden, kann ohne vorherige Genehmigung ein Schädlingsbekämpfer auf eigene Kosten beauftragt werden.

Hornissen, Hummeln, Bienen

sind besonders geschützte Tierarten und stellen bei ruhigem Verhalten des Menschen normalerweise keine Gefahr dar. Eine Ansiedlung am Haus darf daher nicht ohne vorherige Einwilligung der Unteren Naturschutzbehörde beseitigt werden. Hierfür ist ein Antrag zu stellen.
Tel.: 02452-136122 oder E-Mail anna.huylebrouck@kreisheinsberg.de

Experten beantworten Ihre Frage zu ...?

Ornithologie und Vogelschutz

Hans Georg Bommers, Tel.: 02451-941482
Martin Gellissen, Tel.: 02434-1465

Fledermäuse

Michael Straube, Tel.: 02434-8094043 nicht nach 22 Uhr, E-Mail: nabu@michael-straube.de

Biber

Hubert Schippers (Südkreis), Tel.: 02401-88964880
Alexander Terstegge (Naturschutzstation) , Tel.: 02432-933415

Libellen und Schmetterlinge

Alexander Terstegge (Naturschutzstation) , Tel.: 02432-933415
Hubert Schippers, Tel.: 02401-8964880

Orchideen

Gerrit Bremer (Naturschutzstation), Tel.: 02432-902741
Hubert Schippers, Tel.: 02401-8964880

Botanik und Wildpflanzen

Gerrit Bremer (Naturschutzstation), Tel.: 02432-902741

Kopfweiden und Baumschutz

Theo Reinartz, Tel.: 02451-2512