Willkommen beim NABU Wegberg

Für Mensch und Natur

Appell an die zukünftige Landesregierung

 

Wasser als unser wichtigstes Lebensmittel wird fast ausschließlich der Natur entnommen. Gleichzeitig sind aquatische Ökosysteme Lebensraum für Pflanzen und Tiere und bedeutsam für die Biodiversität. Ihr Schutz sollte daher ein besonderes Anliegen jeder Regierung sein. Die EU-Wasserrahmenrichtlinie bildet seit Dezember 2000 den rechtlichen Rahmen für die gesamte Wasserwirtschaft in der Europäischen Union. Im Kern verlangt die Richtlinie die Erreichung eines guten ökologischen und chemischen Zustands aller Oberflächengewässer sowie einen guten chemischen und mengenmäßigen Zustand des Grundwassers bis zum Jahre 2015. Dieses Ziel wurde trotz vieler Anstrengungen noch nicht erreicht. Bis heute erfüllen mindestens 90 Prozent unserer Fließgewässerstrecken die EU-weiten Standards nicht. 

 

Fünf zentrale Forderungen zum Gewässerschutz in Nordrhein-Westfalen an die zukünftige Landesregierung. Diese sollte

 

  • den guten ökologischen Zustand unserer Fließgewässer herstellen helfen und somit Lebensraum für Flora und Fauna erhalten
  • Auengebiete als vielfältige Lebensräume und für den natürlichen Hochwasserschutz ausbauen
  • den ökologischen und technischen Hochwasserschutz an die Folgen des Klimawandels anpassen
  • Verunreinigungen im Grundwasser stoppen, etwa durch Verzicht auf Pestizide und die Anlage von Gewässerrandstreifen
  • für saubere Gewässer die 4. Reinigungsstufe für ausgewählte Kläranlagen umsetzen
  • und dafür ein entsprechendes Förderprogramm aufsetzen.

 

Dr. Heide Naderer, Vorsitzende des NABU NRW dazu: „Trotz der aktuell beherrschenden Themen wie Krieg und Pandemie stehen uns mit der Arten- und Klimakrise riesige gesellschaftliche Herausforderungen bevor. Insbesondere die Klimakrise zwingt uns beim Ausbau der Gewässer endlich umzudenken, um Hochwasserkatastrophen wie die im Ahrtal im vergangenen Jahr zukünftig zu vermeiden. Soll dies funktionieren, muss die besondere Ökologie der Gewässer und deren Lebensgemeinschaften zwingend mitberücksichtigt werden. Wir sind froh, mit EGLV einen kompetenten Partner an der Seite zu haben, der erfolgreich zeigt, wie Gewässerrenaturierung gelingt, insbesondere mit Blick auf den Erhalt beziehungsweise die Wiederherstellung von gewässertypischen Lebensräumen.“


Online-Lernplattform für mehr Wissen

Blaukehlchen
Foto: NABU/Frank Derer

Artenschutz, Biodiversität, Klimakrise. Das sind Themen, die inzwischen viele Menschen beschäftigen. Immer mehr Interessierte  wollen sich aktiv für den Naturschutz einsetzten. Dafür brauchen sie neben Interesse und Engagement vor allem Wissen. Mit NABU-Wissen und NABU/naturgucker-Akademie werden jetzt zwei Lernplattformen angeboten, auf denen sich alle Natur-interessierten mit den Aufgaben im Naturschutz vorbereiten und Artenwissen, zunächst bei der Gruppe der Vögel, aneignen können.

 

Breite Gewässerrandstrei-fen von großer Bedeutung

Foto: M.Premke-Kraus
Foto: M.Premke-Kraus

Eine Literaturstudie im Auftrag des NABU zum Insektenschutz an Gewässern hat bestätigt, was der NABU schon lange fordert: für die Artenvielfalt von Insekten an Gewässern sind breite Randstreifen zum Schutz gegen Pflanzenschutz- und Düngemittel aus der Landwirtschaft unerlässlich. Die Universität Duisburg-Essen hält als Ergebnis der Studie fest, dass 20 Meter breite Streifen effektive Schutz- und Filterleistungen gegen Schadstoffeinträge erbringen.

Vogel des Jahres 2022           Der Wiedehopf

 

Gestreifte Flügel, aufstellbare orangene Haube und ein langer Schnabel: Deutschland hat den Wiedehopf zum Vogel des Jahres 2022 gewählt! Der auffällige, aber scheue Vogel kommt hierzulande bisher selten vor. Dennoch hat er die vier anderen Vogelwahl-Kandidaten deutlich abgehängt,

Mit dem Wahlslogan „Gift ist keine Lösung“ macht der Wiedehopf bei der Vogelwahl auf den Insektenschwund und die intensivierte Landwirtschaft aufmerksam.

mehr

 


Stunde der Wintervögel 06. bis 09. Januar 2022

Foto: NABU/F.Derer
Foto: NABU/F.Derer

Deutschlands größte Vogelzäh-lung startet wieder:

Bundesweite Mitmachaktion „Stunde der Wintervögel“ vom 6. bis 9. Januar 2022. Eine Stunde lang werden die Vögel am Futterhäuschen, im Garten, auf dem Balkon oder im Park gezählt und anschließend gemeldet.

mehr

Dachbegrünung für gutes Klima

Dachbegrünung
Foto: NABU/Marc Scharping

Jeder dritte Quadratmeter Dachfläche in NRW eignet sich für die Anlage einer Grünfläche. Das sind die aktuellen Erkenntnisse einer Studie. Danach könnten über 400 Qua-dratkilometer begrünte Fläche in NRW zur Abschwächung der Folgen des Klimawandels geschaffen werden. Mit dem neuen Gründachkataster des Landesamtes für Naturschutz, Umwelt und Verbraucherschutz (LANUV) kann sich jeder informieren, ob sein Dach für eine Begrünung geeignet ist.

www.gruendachkataster.nrw.de

 

Insektenschutz in den Kommunen

Bunter Saum an Gemeindestraße
Foto: NABU/G.Kaufhold

Der Rückgang der Insekten ist mittlerweile durch zahlreiche wissenschaftliche Studien belegt. Sofortiges Handeln auf allen Ebenen ist erforderlich. Städte und Gemeinden spielen dabei neben der Landwirtschaft eine wichtige Rolle, denn sie entscheiden, ob öffentliche Grünflächen, Weg- und Straßenränder, Gewässerränder und Wald in kommunalem Eigentum, naturnah oder steril ohne Lebensraumfunktion bewirtschaftet werden.

mehr zum Thema


NABU Insektensommer 2021

Kleiner Feuerfalter
Foto: NABU/Helge May

 

Wie funktioniert die Aktion?
Die Idee der Mitmachaktion ist einfach: interessierte Laien, gerne auch Kinder, gehen raus in die Natur und machen Inventur, schauen, was da krabbelt und fliegt, notieren und melden, was sie erkennen.

Zum Insektensommer

 

Die Stunde der Gartenvögel 2021

 

Nicht verpassen!

Zusammen mit dem bayerischen Landesbund für Vogelschutz ruft der NABU vom 13. bis 16. Mai wieder zur jährlichen Sommer-Vogelzählung in Deutschland auf.
Ziel der Stunde der Gartenvögel ist es, ein möglichst genaues Bild über die Vogelwelt in unseren Gärten und ihre Bestandsentwicklung zu erhalten. Helfen auch Sie mit, Veränderungen festzustellen und damit Möglichkeiten zum Gegen-steuern zu finden.

Zur Stunde der Gartenvögel

 

Das Rotkehlchen ist Vogel des Jahres 2021!

 

 

Am 19. März wurde beim großen Wahlfinale mit Live-Stream das Rotkehlchen als Sieger zum Vogel des Jahres 2021 verkündet!

Fast 30 Jahre nachdem das Rotkehlchen erstmalig zum Vogel des Jahres 1992 gewählt wurde, ist der temperamentvolle kleine Vogel wieder dran.

mehr



Amphibienzaun Betreuung 2021

Amphibienwanderung 2021
Foto NABU/Dania Horky

Die Amphibienwanderung an der Industriestraße in Wegberg geht langsam ihrem Ende zu. Zahlreiche Tiere wandern bereits vom Weiher im Park des Maxi-Gewerbeparks zurück in den Wald auf der gegen-überliegenden Straßenseite. Vorher werden sie aber von unserem Amphibienzaun und den eingegrabenen Eimern daran gehindert auf die stark befahrene Straße zu gelangen.

mehr

Nistkästen für Steinkauz, Schleiereule und Co.

Steinkauz in altem Obstbaum
Foto NABU/Tom Dove

Im zeitigen Frühjahr beginnt  die Balzzeit von Steinkauz und Schleiereule. Die Arbeiten an Nistkästen und Niströhren wurden im Februar abge-schlossen. Jetzt heißt es abwarten und beobachten.

Die Bestandsaufnahme der Eulenvögel im Raum Wegberg geht weiter. Leider hat sich aber bereits herausgestellt, dass zahlreiche Bäume in den letzten Jahren, die mit Steinkauzröhren ausgestattet waren, gefällt wurden und der Bestands-rückgang des Steinkauzes vermutlich weitergeht.

mehr

NABU verurteilt Flutlichtanlage

Lichtverschutzung bedroht Biodiversität
Grafik NABU Wegberg

Die Rheinische Post berichtete kürzlich über die feierliche Ein-weihung einer neuen Flutlicht-anlage auf dem Golfplatz Rothenbach. Die Schäden an Fauna und Flora werden von den Verantwortlichen schön geredet.

Lichtverschmutzung ist ein ernst zu nehmendes Thema und wird mitverantwortlich gemacht für den Artenrückgang vor allem bei Insekten. Dagegen helfen leider auch keine Insekten-"Hotels".

mehr